Hygienemanagement

Unser Hygienekonzept kurz erläutert

„Nil nocere“ oder „Keinen Schaden anrichten“ ist seit Hippokrates das hohe Ziel einer ärztlichen Behandlung. So ist es auch für uns die wichtigste Aufgabe, die Risiken einer Infektion von Patienten und Praxisteam im Rahmen einer zahnärztlichen Behandlung durch perfekte Hygienemaßnahmen und modernste Geräte nachprüfbar zu verringern. Seien es einfache Behandlungen im Cerec Verfahren oder das Einsetzen von Implantaten.

In unserer Zahnarztpraxis gibt es für alle Abläufe einen durchdachten und periodisch überprüften Hygienerahmenplan. Darin sind alle hygiene-relevanten Abläufe als Prozess- und Tätigkeitsbeschreibung schriftlich fixiert. Er enthält ein umfassendes Maßnahmenpaket, das die Praxisabläufe unter dem Gesichtspunkt einer möglichen Keimübertragung regelt und von allen Mitgliedern des Praxisteams lückenlos eingehalten werden muss. Für alle Teilschritte der Hygienekette gibt es schriftliche Verfahrensanweisungen.

Hygienemanagement durch fortlaufende Weiterbildung

Die Qualität in der Hygiene wird durch Weiterbildung unserer Mitarbeiterinnen zur Sterilgutassistentin, durch festgelegte Verantwortlichkeiten, regelmäßige Schulungen und Unterweisungen sowie durch regelmäßige Überprüfung und Validierung der Geräte. Unser Hygienesystem wurde im Rahmen der Überwachung nach den gesetzlichen Vorgaben (MPG und MPBetreibV) durch die Bezirksregierung Münster erfolgreich geprüft. Alle Wassersysteme der zahnärztlichen Behandlungseinheiten sind einer Desinfektionsanlage nachgeschaltet und führen keimfreies Wasser. Bei oralchirurgischen Eingriffen oder Implantationen verwenden wir gekühlte, sterile Kochsalzlösung. Deutsches Institut für Medizinische Dokumentation und Information.